Piglet

[Rezension] Finding Sky – Joss Stirling

Titel: Finding Sky – Die Macht der Seelen 1
Autor: Joss Stirling
Seitenzahl: 464
Verlag: dtv
Originaltitel: Finding Sky

Klappentext:
Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner
Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer,
Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem
unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört
sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf … und er versteht ihre
gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein
Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein
Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort.
Und will ihm nicht glauben denn tief in ihr drinnen rührt sich eine
Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte beginnt mit einer Rückblende, wir lernen ein hilfloses kleinen Mädchen kennen. Sie ist verängstigt und alleine, ausgesetzt am Straßenrand unter der Drohnugn „Sag ja nichts!“.
Schnell wird klar, das kleine Mädchen ist Sky, nun mittlerweile 16 Jahre alt, und adoptiert von Sally und Simon, zwei liebevollen Künstlern. Trotz der entgegengrbrachten Liebe ist Sky ein ruhiges, schüchternes und introvertietes Mädchen. Früher, so erinnert sie sich vage, sah sie die Welt viel bunter, mit ihren Auren zu den Menschen, aber mittlerweile verschließt sie diese „Gabe“ hinter einer Tür in ihrem Kopf.  Sie will nicht auffallen und traut so schnell nicht jedem über den Weg. Insgesamt also einen Protagonistin die man einfach mögen muss, und am liebsten an die Hand nehmen will um ihr die Welt zu zeigen.

Um so mehr erschreckt es sie, dass ihre Eltern beschlossen haben aus Richmond bei London, England, in die USA Wreckenridge, Colorado umzuziehen, natürlich wegen der Kunst. Zunächst haben nicht nur Sky sondern auch wir als Leser bedenken, ob sie das schaffen kann, aber dank des Kleinstadtflair findet Sky schnell Anschluss. Und so lernen wir Nelson, Tina und Zoe kennen, drei nett gezeichnete Charakter, die dank Sky’s Comicadaptionen wundervoll zusammen passen.

Durch das Schulorchester trifft Sky letztendlich auch auf Zed, er scheint der Bad Boy zu sein, er kapselt sich ab und folgt keiner Regel. Bei Lehrern und dem Aufsichtspersonal ist er nicht sehr beliebt, dafür himmeln ihn die Mädels an.
Immer öfter trifft Sky auf Zed und irgendwann glaubt sie auch nicht mehr an Zufälle, und sie merkt, dass sie nach dem charismatischen Jungen Ausschau hält ohne es eigntlich zu wollen, oder doch?
Und es scheint fast, als würde ein magisches Band zwischen Zed und ihr Bestehen, etwas was man nur schwer in Worte fassen kann. Als sie dann auch noch seine Stimme in ihrem Kopf hört glaubt sie endgültig verrückt geworden zu sein!

Das Ende ist gut gemacht und es bleibt fast keine Frage offen, man kann dieses Buch also auch als Einzelband betrachten.

Meiner Ansicht nach hat Joss Sterling eine perfekte Geschichte zwischen „Magie“ und „Krimi“ geschaffen. Es geht nicht nur um die Gabe und ihre verschlossene Vergangenheit die Sky in sich trägt, gleichzeitig baut sich parallel dazu ein Krimi auf, der auch Sky’s Leben bedroht.

Dank des wirklich jugendlichen und flüssigen Schreibstil’s, sowie der tollen Ich-Erzähöung aus Sky’s Sicht fliegen die Seiten nur dahin, ein wahrer Page-Turner. An einigen Stellen des Buches konnte ich sogar schmunzeln, dank Sky’s wundervollen Art die Dinge anzupacken, dennoch wurde die Dramatik und Spannung dadurch nie runter gestuft!

Zum Schluss muss ich sagen, dass mir auch das Cover sehr schön gefällt, die Verschlingung der Pflanze und das dadurch entstehdne Herz, wirken nicht erdrückend, aber dennoch wundervoll.

Fazit:
„Finding Sky“ ist defintiv ein Highlight, man muss dieses Buch gelesen haben. Es ist einfach alles stimmig und die Chrakter sind einfach liebevoll gezeichnet. Schöne finde ich, dass das Ende auch ein Abschluss ist, es gibt keinen Cliffhanger. Trotzallem werden auch die weiteren „Die Macht der Seelen“-Bücher bei mir einziehen.

5 von 5

5 thoughts on “[Rezension] Finding Sky – Joss Stirling”

  1. Eine ganz tolle Rezension! Ich hab das Buch schon seit Erscheinungstermin auf meiner Wunschliste, aber es hat mich nie genug angesprochen, dass ich es im Buchladen gekauft hätte. Aber wenn du so begeistert bist, kann es ja nur gut sein, wahrscheinlich darf es nun auch bald bei mir einziehen. 🙂

  2. So, nun bin ich auch mal dazu gekommen deine tolle Rezension zu lesen <3 Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bis eben dieses Buch noch gar nicht auf meinem Schirm hatte. Aber nun, glaube ich, kann ich fast nicht mehr widerstehen <3 Wirklich toll.

    <3 Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.