Follow:

[Rezension] Niemand liebt November – Antonia Michaelis

Titel: Niemand liebt November
Autor: Antonia Michaelis
Seitenzahl: 432
Verlag: Oetinger

Klappentext:
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf
unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17
Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen
auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in
Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der
Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der
immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den
anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden:
zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die
Zukunft. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Schon das Cover ist den Kauf wert, denn obwohl es dunkel und düster scheint, machen die hellen Elemente wie die Blätter und das Zelt, das Cover wieder hoffnungsvoll. Kurz gesagt, ich liebe dieses Cover, es ist eines der wunderschönsten, düsteren Cover die ich kenne.

Dieses Buch besticht vor allem durch seine rücksichtslose Ehrlichkeit und gnadenlos Geschichtenerzählung. Oftmals ging es mir so, dass ich regelrecht schockiert war von der brutalen Schilderung der Geschenisse rund um Amber.

Amber (oder auch November) ist eine einzigartige Protagonistin, ich kann es nicht in Worte fassen wie mich die Geschichte rund um Amber mitnimmt. Sie ist obdachlos, nachdem sie mit 6 Jahren daheim alleine über eine Woche vergessen wurde, zieht sie los und die Suche nach ihren Eltern beginnt, und dauert über 11 Jahre. Auf ihrer Suche muss sie viele schreckliche Erlebnisse durchlebe, auch vieles schockierendes und blutiges, einiges was an die Nerven geht, und einiges bei dem man nur den Kopf schütteln kann. Die Komplexität der Geschichte wird vor allem durch Amber’s Charakter deutlich und verstärkt.
Im Bottled, der Hauptschauplatz des Buches und eine Kneipe, arbeitet Katja. Katja ist eigentlich ein Mann, aber sein Hals ziert ein Tattoo mit dem Schriftzug „Katja“, deshalb wurde es zu seinem Spitznamen. Katja ist ein zunächst schwer zuverstehnder Protagonist, der aber langsam in unsere Herzen kriecht und uns durch seine simple Art und Weise verzaubert. Katja muss man erlebt haben um seine Einzigartigkeit zu verstehen, in dieser Hinsicht steht er Amber in nichts nacht.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut etwas anderes, er ist mitreißend, nervenaufreibend und mystisch, so verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fantasie. Die wunderbar ausgeschmückte Erzählung wird immer wieder durch poetische Einschübe unterbrochen. So ist am Beginn jedes Kapitels ein Gedicht, welches die Stimmung des Buches wiederspiegelt.

Fazit:
Es ist unglaublich schwer diese Geschichte in Worte zu fassen. Es ist nicht nur eine Geschichte, es ist ein Buch über die Verzweiflung, die Einsamkeit, das Verschwinden und der Egoismus der Menschen. Es ist ein Buch, dass man wirklich erst ab einem bestimmten Alter lesen sollte, weil seine Brutalität und Ehrlichkeit nichts für schwache Nerven ist.

5 von 5

Ich bedanke mich beim Oetinger Verlag für die Bereitstellung des Rezeionsexemplares.

Previous Post Next Post

You may also like

7 Comments

  • Reply Janas Traumwelten

    Wow, das Buch hört sich echt toll an, du schwärmst ja richtig, dann muss das Buch auf jeden Fall auf meine Wunschliste 🙂
    Tolle Rezi 🙂
    Liebe Grüße,
    Jana♥

    20. August 2014 at 18:15
  • Reply Jenny seitenzahlen

    Ich liebe Antonia Michaelis <3 Sie kann einfach so toll schreiben und ich weiß, was du meinst, wenn du sagt es ist schwer es in Worte zu fassen. Ist dir trotzdem gelungen und ich freue mich schon sehr auf das Buch
    Liebe Grüße Jenny

    20. August 2014 at 18:32
  • Reply Sarah_Is_Crazy

    Ab wie vielen Jahren würdest du das Buch denn empfehlen? 🙂

    23. August 2014 at 19:56
    • Reply Sandra

      Ich würde das Buch ab 16 Jahre empfehlen, so wie es auch vom Verlag angegebene ist, da es doch sehr viele "schwierige" Stellen im Buch gibt.

      24. August 2014 at 19:18
  • Reply Hannah

    Ohh, das hört sich ganz toll an! Zwar etwas düster, aber das ist genau das worauf ich bei diesem Wetter Lust habe 🙂
    Jetzt muss ich es mir wohl kaufen 😀
    Danke für die tolle Rezension!
    Liebe Grüße! ♥

    25. August 2014 at 11:37
  • Reply Favola

    Hi Piglet

    Also vom Alter her könnte das Buch definitiv etwas für mich sein 😉
    Ehrlich gesagt, habe ich noch kein Buch von Antonia Michaelis gelesen – nur schon lange vorgenommen habe ich es mir …. Da mir das Cover von "Niemand liebt November" so gut gefällt, habe ich dieses nun einmal ins Auge gefasst und deine Rezension tönt ja wirklich sehr vielversprechend.

    lg Favola

    25. August 2014 at 20:57
  • Reply Nadine Sko

    Huhu,

    Ich hab bisher nur den Trailer gesehn und der kam mir etwas verwirrend vor, aber deine Rezi macht mir Lust auf mehr 🙂

    Ich bleibe auch als Leser

    LG Nadine
    http://missi100.blogspot.de/

    20. September 2014 at 15:03
  • Leave a Reply