Follow:

[Blogtour] All time favorite author – Mister Jay Kristoff

Okay, also das ist jetzt der vierte Versuch diesen Beitrag zu beginnen, das liegt nicht daran, dass mir die Worte fehlen, es ist viel mehr so, dass sie einfach viel zu schnell hinaus wollen. Heute dreht sich nämlich alles um die von Julia von The Book Dynasty ins Leben gerufene Blogtour zum Thema „All time favorite Author“. Vorgestern durfte ihr bei Rene We erfahren wer für ihn der liebste Autor ist. Mir selbst fielen zwei bis drei Autor/innen ein auf die das zutreffen würde, doch am Ende sollte ich mich für einen entscheiden und meine Wahl fiel auf: Jay Kristoff. Aber wie kam es dazu?

Ein Umweg führt auch zum Ziel

Am 13. Januar 2017 hat sich der Leipziger Blogger Squad das allererste Mal getroffen. Und weil es so gut passte und man für Gesprächsstoff sorgen wollte, sollte jeder seine jeweiligen Jahreshighlights von 2016 präsentieren. Ich muss gestehen, dass dabei jeder wirklich tolle Titel vorgestellt hat, und das ein oder andere Buch habe ich mittlerweile auch schon gelesen, weil die Präsentation so gut war, dass ich es selbst lesen wollte. Unter anderem wurde dabei auch von Anabelle von Stehlblüten ein ganz spezieller Fantasy-Roman vorgestellt: „Nevernight“ von Jay Kristoff. Und sie hat gar nicht mehr aufgehört zu schwärmen, über den Weltenaufbau, die Protagonistin und den ganz speziellen Schreibstil. Und was soll ich sagen? Meine Neugier war geweckt, das Buch hatte ich da bereits schon in der Hand und konnte es zumindest auf englisch bestaunen. Es wanderte also auf meine imaginäre Wunschliste und ich hoffte darauf, dass ein Verlag vielleicht das Buch übersetzen würde um es so den nicht ganz so stark geübten Englischlesern zugänglich zu machen. Und tatsächlich sollte es dazu auch kommen …

 

Und dann trifft das Glück dich doppelt

Es gingen ein paar Monate ins Land, der Name Jay Kristoff war bei mir abgespeichert, aber immer noch gelesen, da bekomme ich auf der Leipziger Buchmesse 2017 die Nachricht schlechthin präsentiert. Der Fischer TOR Verlag hatte sich die Rechte an „Nevernight – Die Prüfung“ gesichert und würde es bereits im August auf den deutschen Markt bringen. Und es ist klar was ich machen musste oder? Genau, ich musste es haben und sofort lesen. Doch bevor es soweit war ereilte mich noch eine weitere tolle Nachricht, denn auch ein anderes Buch sollte übersetzt werden und bei dtv erscheinen: Illuminae. Ebenfalls von Jay Kristoff geschrieben, dieses Mal allerdings in einem Autoren-Duo zusammen mit Aime Kaufman. Bis zu diesem Punkt hatte ich noch kein einziges Buch von Jay Kristoff gelesen und dennoch war ich bereits total im Fieber und konnte es nicht erwarten beide Geschichten in den Händen zu halten. Rückblickend denke ich, dass genau in diesem Moment ein Funke entsprungen ist, der letztendlich dazu geführt hat, dass ich so schnell ein Fan geworden bin.

 

 

Erwartungen übertroffen

Der Funke wurde gesät und die Erwartungen waren hoch. Mittlerweile wollte ich unbedingt, dass mir beide Geschichten gefallen und dann hatte ich „Nevernight – Die Prüfung“ in der Hand, fing an zu lesen und war Feuer und Flamme. Mia Corvere als Protagonistin ist einfach einzigartig, man braucht vielleicht ein paar Seiten um mit ihr warm zu werden, aber mittlerweile kennt man so viele Facetten von ihr und ich will immer mehr wissen. Meine Erwartungen an „Nevernight“ wurden absolut erfüllt, und eigentlich sogar noch übertroffen, denn niemals hätte ich gedacht, dass mich diese Welt so sehr begeistern würde. Blieb also noch „Illuminae“, von dem ich bis dato ja nur den Klappentext kannte. Dank des dtv flog das Buch in meinen Briefkasten und ich fing an zu lesen, und war direkt gebannt. Dieses Buch hat es geschafft, dass ich nachts bis 3:00 Uhr durchgelesen habe, nur um zu wissen wie es ausgeht. Es war mir ab einem bestimmten Punkt nicht mehr möglich dieses Buch beiseite zu legen, der Schreibstil, in Form von Chatprotokollen, Überwachungsaufnahmen, Akten und vielen mehr, ist einfach so etwas einzigartiges und besonders. Und ab diesem Punkt gab es kein Zurück mehr, ein Fangirl wart geboren.

 

Die Sehnsucht packt mich

Seit diesem Moment gibt es mir wieder diese Sehnsucht nach den Fortsetzungen, dieses Verlangen, dass die Wartezeit endlich vorbei sein soll. Das letzte Mal war dieses Brennen so stark, als es um die jeweiligen neuen Harry Potter-Bände ging. Ich liebe dieses Gefühl, denn es zeigt wie sehr einen die Buchliebe vereinnahmt hat und wie glücklich einen diese Geschichten zwischen den Buchdeckeln macht. Könnt ihr das verstehen? Kennt ihr dieses Gefühl? Ist es nicht wunderbar? Ich hoffe, dass Jay Kristoff noch ganz lange solche tollen und atemberaubenden Geschichten schreiben wird. Und zum Glück weiß ich bereits, dass für Nachschub gesorgt ist, es ist bereits ein neues Buch auf englisch erschienen: „LIFEL1K3“. Außerdem dürfen wir noch auf die deutschen Ausgaben von „Nevernight 3“, „Gemina“ und „Obsidio“ gespannt sein, das bedeutet es wird uns zunächst der Lesestoff erstmal nicht ausgehen. Und selbst wenn es soweit wäre, Jay Kristoff hat bereits auf seiner Website angekündigt, dass im April 2019 ein neues Sci-Fi-Abenteuer von ihm erscheinen wird: „Aurora Rising“. Und glaubt mir, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was uns hier erwarten wird.

 

 Und natürlich geht es weiter

Morgen geht die Blogtour rund um „All time favorite author“ weiter, dieses Mal berichtet euch Anna von Ins of Books, welche/r Autor/in es ihr ganz besonders angetan hat. Und wenn ihr möchtet dürft ihr mir natürlich gern in den Kommentaren mitteilen, ob ihr bereits Jay Kristoff kennt oder eines seiner Bücher gelesen habt. Und mich würde unheimlich interessieren, wer euer „All time favorite author“ ist.

Eure Sandra

Previous Post Next Post

You may also like

3 Comments

  • Reply Luise

    Liebe Sandra,

    ich wusste gar nicht, dass der Funke bei dir so früh schon übersprang. Um ehrlich zu sein, kann ich mich kaum noch erinnern, welche Bücher wir damals beim Treffen alle so vorgestellt haben 😀 Vielleicht sollten wir das einmal wiederholen mit inzwischen neuen Highlights?
    Nevernight Band 1 habe ich ja nun auch endlich gelesen und es hat auch mir unglaublich gut gefallen. Illuminae steht ebenfalls auf der Wunschliste, nach so vielen begeisterten Meinungen muss ich mir das einfach selbst mal anschauen.

    Liebe Grüße
    Luise

    14. September 2018 at 9:03
  • Reply Luise

    Liebe Sandra,
    ich muss zugeben, ich kann mich gar nicht mehr so genau an die Bücher erinnern, die wir damals vorgestellt haben. Vielleicht sollten wir mal wieder ein Treffen mit inzwischen neuen Highlights machen? 😀
    Mit Nevernight Band 1 konnte mich Jay Kristoff mittlerweile ja auch überzeugen, Illuminae steht noch auf der Wunschliste. Deine Begeisterung kann ich aber total nachvollziehen!

    Liebe Grüße
    Luise

    16. September 2018 at 11:41
    • Reply Sandra

      Hi Luise,
      oh ja wir müssen unbedingt mal wieder ein Treffen mit Highlights machen, ich finde es immer mega spannend zu erfahren, was ihr so gelesen habt und was dann euer Leserherz total erobert hat.
      Liebe Grüße,
      Sandra

      17. September 2018 at 6:52

    Leave a Reply