Follow:

[Piglet on Tour] 5 gute Gründe Malta zu erkunden

Bereits zum zweiten Mal hat es mich in diesem Sommer nach Malta verschlagen. Und das nicht ohne Grund, denn diese scheinbar kleine Insel mit ihrer Nachbarinsel Gozo bietet jede Menge sehenswerte Orte und Städte. Selbst bei unserem zweiten Besuch haben wir Neues entdeckt und uns von der Insel verzaubern lassen. Falls ihr trotz meiner Euphorie noch nicht überzeugt seid, dann gibt es hier 5 Gründe, wieso man Malta und auch Gozo unbedingt besuchen muss.

Ġgantija - Tempel auf Gozo

Ġgantija – Tempel auf Gozo

1. Faszinierende prähistorische Stätten

Wie der ein oder andere sicherlich weiß, habe ich in meinem Bachelor-Studium als Nebenfach Geschichte belegt. Schon immer fand ich historische Stätten und ihre Geschichte total interessant, dabei hatte es mir vor allem die Antike total angetan. Als wir das erste Mal auf Malta waren, war ich total erstaunt, als ich von den megalithischen Tempeln von Malta hörte. Natürlich mussten wir auf diesen auf jeden Fall einen Besuch abstatten, und ich sag euch, es ist absolut atemberaubend an einem Ort, sozusagen in einem Tempel zu stehen, der 3000 Jahre v.Chr. erbaut wurde. Ich konnte es teilweise gar nicht fassen vor Ort, sondern habe noch Tage und Wochen darüber nachgedacht und gelesen. Die insgesamt 28 Tempel auf Malta und Gozo, die ein UNESCO-Weltkulturerbe sind, wurden zum Ende der Jungsteinzeit, dem sogenannten Neolithikum, errichtet.

Ġgantija - Tempel auf Gozo

Ġgantija – Tempel auf Gozo

Über das damals dort lebende Volk weiß man leider viel zu wenig, anhand von gefunden Knochen und Schädeln kann man ungefähr das Aussehen bestimmen. Auch die Funde von Gefäßen, Schmuck und anderen Gegenständen geben Auskunft darüber, wie diese früheren Bewohner Maltas ihren Alltag bestritten. In den Besucherzentren auf Malta und Gozo kann man zu diesem Thema noch jede Menge Informationen sammeln und sich belesen. Wenn ihr also auf Malta oder Gozo unterwegs seid, dann schaut unbedingt dort vorbei und lasst euch von diesen alten Tempelanlagen verzaubern.

Ġgantija - Tempel auf Gozo

Ġgantija – Tempel auf Gozo

2. Chamäleon & Co.

Wenn man auf Malta landet, dann wirkt die Umgebung erstmal ziemlich karg, und um ehrlich zu sein vermutet man hier keine prächtige Tierwelt, und theoretisch ist dies auch der Fall, es gibt nur sehr wenige exotische Tiere, welche man auf Malta und Gozo finden kann. Eines davon ist das Chamäleon, welches ich erstmals in freier Naturbahn erleben durfte. Ich war sofort schockverliebt und konnte gar nicht mehr aufhören durch das Fernglas bzw. das Zoomobjektiv der Kamera das Tier zu beobachten.

Chamäleon

Chamäleon

Die Möglichkeit dieses faszinierende Tier zu beobachten hatte ich übrigens dank des Programms „Natura 2000“, welches durch die Regierung ins Leben gerufen wurde und das die Einrichtung von Schutzgebieten für die heimische Fauna und die Zugvögel ermöglicht. Ich kann euch nur empfehlen diese s´zu besuchen und somit einen Eindruck von der Fauna Malts zu erhalten, es lohnt sich auf jeden Fall.

Fauna von Malta

Fauna von Malta

3. Versteckte Natur

Wie schon erwähnt, wirkt Malta auf den ersten Blick recht naturarm. Doch wenn man sich einmal die Zeit nimmt und die Gegend zu Fuß erkundet, erkennt man, dass sich hier jede Menge tolle Pflanzen und Kräuter verstecken. Tatsächlich ist die Menge an einheimischen Pflanzenarten, gemessen an der Größe und den äußeren Einfluss, ziemlich hoch.

Fauna von Malta

Fauna von Malta

Bei unseren Tagestouren war ich jedes Mal erstaunt, wie viele Farben und Blütenarten und -formen man sehen kann. Haltet also unbedingt die Augen offen, die maltesischen Inseln sind im Herzen bunt, auch wenn man es nicht direkt sehen kann.

Fauna von Malta

Fauna von Malta

4. Mdina – eine einzigartige Stadt

Diese Stadt hat eine ziemlich spannende Geschichte und ein faszinierendes Aussehen. Bereits 2000 – 1000 v.Chr. wurde die heutige Stadt Mdina an seinem jetzigen Standort errichtet. Bereits mit der Besiedelung der Römer wurde die Stadt zu einer Festungsstadt, damals noch unter dem Namen Melita bzw. Rabat. Erst mit der Eroberung im Jahr 870 durch die Araber, erhielt sie ihren endgültigen Namen Mdina.

Mdina

Mdina

Durch seine Lage und die, immer wieder erhöhten und verdickten, Mauern, welche die Stadt umgeben, konnte sie diverse Belagerungs- und Einnahmeversuche überstehen. Wenn man einmal vor den Stadttoren von Mdina steht, wird jedoch auch deutlich wieso es so schwer war, diese Stadt zu erobern. Mit seinen engen Gassen und dem hellen Kalkstein, hat Mdina noch heute einen ganz eigenen Charme und lässt den Besucher staunend zurück. Auch die Bauwerke und Wohnhäuser, ja bis heute leben hier immer noch Menschen, auch wenn man das auf den ersten Blick gar nicht glauben mag, sind wunderschön anzuschauen und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Mdina

Mdina

 

5. Filmtourismus

Wer mir auf Instagram folgt, der hat es schon gesehen, doch für alle die erst mit diesem Artikel auf Malta aufmerksam werden, denen wird es vielleicht neu sein, dass Malta und Gozo eine echte Anlaufstelle für Film- und Serienfans sind. So kann man zum Beispiel das komplette Dorf aus dem Popeye-Film von 1980 bewundern und besuchen, denn mittlerweile befindet sich dort ein kleiner Vergnügungspark, der vor allem die Kleinen erfreut. Aber auch so stellt dieses ehemalige Filmset ein tolles Fotomotiv dar, denn die Häuser sind bunt, schräg und einzigartig in ihrer Bauweise.

Drehort Game of Thrones

Drehort Game of Thrones

Außerdem waren verschiedene Orte und Städte ebenfalls für „Game of Thrones“ Drehorte. Das von mir bereits angesprochene Stadttor von Mdina ist zum Beispiel in „Game of Thrones“ eines der Tore von Königsmund. Das Azur-Window auf Gozo war der Ort, an dem die Hochzeit von Khal Drogo und Daenerys gefeiert wurde. Aber auch andere bekannte Filme wie „World War Z“, „Monte Christo“, „Die Piratenbraut“, „Troja“, „By the Sea“ oder auch „Assassin’s Creed“.

Drehort Game of Thrones

Drehort Game of Thrones

Lest euch also unbedingt vor eurer Reise nach Malta und Gozo alle möglichen Informationen durch, wenn ihr Filmtourismus betrieben wollte und den ein oder anderen Filmdrehort besuchen möchtet. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Gozo

Gozo

 

Es gibt natürlich noch viele weitere Gründe, um Malta, diesem Inselparadies im Mittelmeer, ein einen Besuch abzustatten, und ich hoffe, dass ich euch die Insel näher bringen konnte und nun vielleicht doch überlegt, auf diese unscheinbare, kleine Insel zu fliegen. 

 

Falls ihr noch Fragen habt oder euch Austauschen wollte, dann kommentiert einfach und los geht es!

 

Eure Sandra

Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply Ivy

    Liebe Sandra,

    so ein schöner Beitrag und noch schönere Fotos. Malta steht nicht unbedingt ganz oben on top auf meiner Bucket-List, aber dennoch reizt mich dieses Ziel wirklich sehr, insbesondere nachdem ich auf Instagram immer wieder solch wunderschöne Fotos von dort sehe!

    Ich hoffe, ich komme bald auch mal hin 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    3. Juli 2019 at 9:43
  • Leave a Reply