Follow:

[Rezension] Das Ting – Artur Dziuk

Das Ting

Titel: Das Ting
Autor: Artur Dziuk
Seitenzahl: 464
Verlag: bold

Vielen Dank an den bold-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

In jungen Jahren entwickelt Linus die Idee schlechthin: eine App, die den User Empfehlungen in allen Lebenslagen liefert. Das Ting ist geboren, und nach einiger Zeit gründet er zusammen mit drei anderen Freunden ein Start-Up, um Das Ting endlich weiterzuentwickeln. Doch um ihr Produkt in vollem Umfang zu testen, müssen sie selber Das Ting nutzen, in vollem Umfang ohne Ausnahme. Jede Empfehlung soll umgesetzt werden, wer gegen diese Regel verstößt ist raus. Wie sehr kann eine App dein Leben verändern, optimieren oder verschlechtern?

Artur Dziuks Debüt klingt im ersten Moment einfach erzählt. Eine App wird entwickelt, diese KI übernimmt dann die Kontrolle und richtet diejenige, welche sich für den Text gemeldet haben, zugrunde, aber glaubt mir, es ist etwas ganz anderes und so viel besser. Anders als sonst möchte ich zu Beginn meiner Rezension auf den grandiosen Schreibstil von Dziuk aufmerksam machen. Mit einer bildhaften Sprache und einem ruhigen Tempo reißt Dziuk den Leser zunächst langsam und dann immer mehr in die Welt von Das Ting. Es fiel mir nicht leicht das Buch zur Seite zu legen, immer mehr erhielt der Strudel der Geschehnisse Futter durch neue Wendungen.

Bedingt wird dies durch die wechselnde Sicht innerhalb der Geschichte. Unser Protagonisten Linus, Adam, Kasper und Niu könnten nicht unterschiedlicher sein. Dabei hat jeder von ihnen seine Eigenheiten, welche ihn besonders machen. Linus ist unsicher und wirkt wie ein Suchender ohne Ziel. Adam hingegen ist selbstsicher und stark gefestigt in seinem Willen. Kasper ist gefangen im Käfig seiner Herkunft, auf den er sich zwar gerne beruht, doch auch irgendwie entkommen möchte. Und dann ist da noch die introvertierte Niu, welche alle Menschen aus ihrem Leben aussperren will, ihrem festen Tagesplan folgt und niemals abweichen möchte. 

Eingangs hatte ich ja schon erwähnt, dass es nicht der typische Sci-Fi-Roman mit einer dominanten KI ist. Auch wenn das Ting natürlich eine entscheidende Rolle in der erzählten Geschichte spielt, so geht es weit darüber hinaus. Es geht um das Leben, Ziele und Entscheidungen, welche vor allem Menschen zwischen 20 und 30 unheimlich schwer fallen. Immer wieder konnte ich mich in den Protagonisten Wiedererkennen und musste feststellen, dass ihre Entscheidungen auch mir Kopf zerbrechen bereiten würden. Jeder Charakter ist bis ins Detail ausgefeilt und greift mit seinen Charakterzügen in die Handlung ein.

Fazit:

Artur Dziuk fängt den Impuls der Zeit ein und schafft ein Bild unserer Generation, welche sich immer mehr von Apps leiten lässt, dabei jedoch lernen muss, das Leben zu leben. Die Charaktere als auch die Handlung ist vielschichtig angelegt und hat mich von Anfang bis Ende überzeugt. Mir fiel es sehr schwer das Buch wegzulegen, und vor allem das Ende hat es dann nochmal in sich. 

Previous Post Next Post

You may also like

3 Comments

  • Reply Ivy

    Liebe Sandra,

    eine wirklich tolle Rezension! Meine wird auch morgen endlich online gehen und wie wir uns bereits auf der Lesung austauschen konnten, stimme ich dir in allen Punkten zu! So ein wunderbares Buch!

    Liebste Grüße
    Ivy

    23. September 2019 at 8:32
  • Reply Moni2506

    Hey Sandra,

    Ich hatte das Buch schon auf instagram gesehen und auch dort nur Gutes zum Buch gehört. Was du zu dem Buch schreibst klingt nach einem interessanten Experiment und es scheint sich ja auch angenehm von anderen Büchern mit einem ähnlichen Thema abzuheben.
    Vielen Dank für deine tolle Rezension und mal sehen, vielleicht landet es ja demnächst in meiner Einkaufstasche.

    LG, Moni

    24. September 2019 at 19:35
  • Reply Booknaerrisch

    Hi Sandra,

    ich bin ehrlich gesagt froh, das Buch gelesen zu haben, ich fands richtig toll.
    Gerade der Wiedererkennungswert sowie der Nachhall sind wirklich gelungen!

    Ich habe mir erlaubt, dich in meiner Rezi zu verlinken, ich hoffe, das ist ok für dich?
    Falls nicht, einfach Bescheid geben 😉

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Jacqueline

    4. Oktober 2019 at 9:04
  • Leave a Reply